Geburtshilfe Azteken

Azteken Geburt in hockender Haltung, aztekische Plastik 

Die Azteken gründeten im 14. Jahrhundert ihre Hauptstadt Tenochtitlàn (heute: Mexiko City), in der später bis zu 300 000 Menschen lebten. Die alt­mexikanische Hochkultur brachte eine umfassende Heilkunde und ein sehr effizientes öffentliches Ge­sundheitswesen hervor, die mit der Eroberung des Landes durch die spanischen Konquistadoren, Cortes eroberte 1521 die Hauptstadt Tenochtitlàn, zerstört wurden. Die hohe Bevölkerungszahl Alt­mexikos weist unter anderem auf eine niedrige Säuglingssterblichkeit hin. Wie überlieferte Berichte indianischer Ärzte bezeugen, existierte eine inten­sive perinatale Betreuung von Mutter und Kind durch eine spezielle Ärztin für Geburtshilfe (aztekisch: ticitl). Die Geburt fand unter optimaler Hockhaltung der Gebärenden statt..


Back